Gundorf Logo 22

  • Startseite

Unsere Schule

Ritter Gundo

Die Grundschule Gundorf liegt am Rand der Stadt Leipzig im Freistaat Sachen, ganz in der Nähe des Leipziger Auenwaldes

Der Ort Gundorf war bis 1934 eine selbständige Gemeinde am Stadtrand von Leipzig und ist heute ein Stadtteil der Messestadt. Gundorf wurde erstmals im Jahre 974 urkundlich erwähnt und ist damit etwa 40 Jahre älter als Leipzig.

Unsere Schule besuchen zurzeit 90 Schüler in vier Klassen aus Gundorf, Burghausen und Umgebung. Diese werden von einem 7 köpfigen Lehrerteam unterrichtet, welche vom Elternrat und dem Förderverein aktiv unterstützt werden.

Der Schulhort "Gundorfer Sonnenkinder" befindet sich etwa 150 m vom Hauptschulgebäude entfernt.

Abgerundet und aufgewertet wird das sehr aktive Gundorfer Schulleben durch vielfältige kulturelle und sportliche Aktivitäten, in welche auch die Eltern und Großeltern aktiv eingebunden sind.

Die Schule sieht sich als wichtiger sozialer Bestandteil des örtlichen Lebens und ist mit gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Trägern der Region verbunden.

Eine besonders enge Verbundenheit besteht zur Gundorfer Kirche und der Kirchgemeinde Gundorf, wurde doch die Gundorfer Schule vor über 400 Jahren als Kirchschule gegründet.

Somit weist unsere Grundschule eine reiche Schulgeschichte auf, welche auch heute noch durch das historische Klassenzimmer mit Schulutensilien aus früheren Zeiten gut zu sehen ist.

Eine Schule in Gundorf gibt es nachweisbar seit 1599, also seit mehr als 400 Jahren. Sie ist somit nach der Thomasschule (seit 1212) und der Nikolaischule (seit 1512) die drittälteste Schule Leipzigs.

Vor der Reformation gab es in Gundorf und Umgebung keine Schule. Das älteste Schulhaus war das sogenannte „Kirchhaus", die Wohnung der Küster. In diesem Haus wurde ein Raum für die Unterweisung der Kinder eingerichtet. Als erster auch die Kinder unterrichtender Küster in Gundorf wird Bartholomäus Heinrich genannt. Die vollständig dokumentierte Gundorfer Schulgeschichte seit dieser Zeit bis heute finden Sie hier.

Das älteste Gundorfer Schulhaus stand bis 1841 auf dem Kirchhof, dicht an der Kirche. Nach dem Abbruch des Schulgebäudes auf dem Kirchhof wurde im November 1841 gegenüber der Kirche ein neues Schulhaus eingeweiht (Kantorat), welches bereits 1870 für die wachsende Schülerzahl nicht mehr ausreichend war. Obwohl 1921 in Sachsen die Trennung von Kirche und Schule vollzogen wurde, blieben in Gundorf bis 1936 die Lehrer zugleich Kantor.

Weiteres hierzu können Sie in unserer ausführlichen "Schulgeschichte" nachlesen.