Gundorf Logo 22

  • Startseite

Schulgeschichte

Die nachfolgenden Informationen sind vollständig dem Buch "Die Geschichte der Gundorfer Kirche und ihrer Gemeinde" von Dr. Diether Scholz (2004), einem engagierten Gundorfer Bürger und verdientem Mitglied der Gundorfer Kirchgemeinde entnommen. Ihm und seiner unermüdlichen Archivarbeit ist es zu verdanken, dass die Gundorfer Schulgeschichte in dieser Form wohl einzigartig lückenlos dokumentiert sowie in Zahlen, Fakten und kleinen Anekdoten unseren Kindern erhalten geblieben ist. VIELEN DANK!

Vor der Reformation gab es in Gundorf und Umgebung keine Schule. Der katholische Pfarrer hatte einen Gehilfen, den Custos. Viele seiner Aufgaben, wie das mehrmalige Läuten am Tag, Handreichungen bei den Messen und den sonstigen kirchlichen Handlungen, fielen durch die Reformation weg. Deswegen erhielt der Custos / Küster nunmehr die Aufgabe, den Pfarrer bei der Unterweisung der Knaben und Mädchen im Katechismus zu unterstützen. Die Unterweisung der Kinder im christlichen Glauben spielte damals eine große Rolle. Die Lehrtätigkeit bestand im Vorsagen, Erklären und Nachsprechenlassen. Später wurden die Kinder im Lesen unterrichtet, damit sie selbst den Katechismus lesen konnten. Darüber gibt der Visitationsbericht von 1545 Auskunft.

Weiterlesen

Hausordnung der Grundschule Gundorf

Das Zusammenleben in der Grundschule Gundorf zeichnet sich durch vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie das Einhalten von aufgestellten Regeln und Übereinkünften aus.

  1. Jeder Schüler erscheint pünktlich und mit den benötigten Arbeitsmaterialien zum Schulbeginn. Ab 07:00 Uhr ist die Schule geöffnet. Es besteht eine Hausschuhpflicht innerhalb der Schulräume.
  1. Während der Schulzeit verlässt kein Schüler unerlaubt das Schulgelände.
  1. In den großen Pausen gehen alle Schüler auf den Schulhof. Bei Regen findet keine Hofpause statt. Auf dem Schulhof achten alle darauf, dass niemand behindert, gefährdet oder verletzt wird. Bei Problemen ist immer ein Lehrer, der die Aufsicht auf dem Hof hat, Ansprechpartner. Jede Klasse ist für ihre Spielkiste verantwortlich.
  1. Unfälle sind unverzüglich einem Lehrer zu melden.
  1. Alle achten Schuleigentum und die persönlichen Sachen anderer.
  1. Auftretende Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten klären alle Beteiligten sachlich und gewaltfrei.
  1. Die Schüler betreten die Fachunterrichtsräume für Werken, Computer und Sport nur mit dem Lehrer.
  1. Die Schüler öffnen die Fenster nur mit Erlaubnis des Lehrers.
  1. Bei Feuer oder Gefahrenalarm folgen alle den Anweisungen des Lehrers. Stellplatz ist der Schulgarten.
  1. Die Schüler werden auf dem Weg zwischen Schule und Hort von einer aufsichtsführenden Person begleitet. Dabei verhalten sie sich rücksichtsvoll und legen den Weg unabgelenkt und zügig zurück. Alle Einfahrten bzw. Straßen werden erst auf Anweisung passiert. Aufgrund der erhöhten Unfallgefahr sind Rollranzen, Roller, Fahrräder, Rollboards und andere Fahrzeuge nicht auf dem Schulgelände und dem Weg zum Hort zugelassen.
  1. Hunde sind auf dem Schulgelände verboten.

Verhalten im Krankheitsfall: Bitte rufen Sie in der Schule als auch im Hort (betrifft Mittagessen) an und melden Ihr Kind bis spätestens 7:30 Uhr von der Schule ab. Die Schule benötigt ab dem 3. Krankeitstag einen Krankenschein bzw. eine ärztliche Bescheinigung für Ihr Kind.

Verhalten bei Läusen: Ein Befall von Läusen ist meldepflichtig und ist der Schule sofort mitzuteilen. Sie werden gebeten Ihr Kind mit entsprechender Arznei zu behandeln. Als Nachweis der Behandlung unterzeichnen Sie bitte den Beibackzettel des Läusemittels und geben diesen in der Schule ab.

Elternrat

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Lehrer,

hier stellt sich der Elternrat der Grundschule Gundorf, welcher sich aus den gewählten Elternvertretern jeder Klasse zusammensetzt, vor. Aus der Mitte des Elternrates wird der Elternratsvorsitzende (bzw. Schulelternsprecher) gewählt.

Zu den wesentlichen Aufgaben des Elternrates gehören

- die Interessen der Elternschaft zu wahren,

- Wünsche und Vorschläge der Eltern zu bündeln und diese an die Schulleitung weiterzugeben

und

- an den Beratungen der Schulkonferenz teilzunehmen.

Der Elternrat versteht sich somit als „Bindeglied" zwischen Eltern und Lehrern.

Das wichtigste Ziel des Gundorfer Elternrates ist es, nachhaltig zu einem harmonischen Schulleben beizutragen. Das beinhaltet einerseits die Belange aller (Eltern, Schüler und Lehrer) ernst zu nehmen und zu versuchen, jedem einzelnen zu seinem Recht zu verhelfen; andererseits in Konfliktsituationen möglichst zeitnah zufriedenstellende Kompromisse zu finden.

Wir pflegen eine ruhige und sachliche Kommunikation mit der Schulleitung und sind stets bemüht, Unstimmigkeiten und Missverständnisse möglichst frühzeitig zu lösen.

Parallel hierzu widmen wir uns aber nicht nur problembehafteten Themen, sondern entwickeln gemeinsam neue Ideen.

Wenn auch Sie Anregungen haben, scheuen Sie sich nicht, sich an uns zu wenden!

Sie können jederzeit mit Ihren Elternvertretern der Klasse sprechen (siehe unten) oder sich direkt an den Elternratsvorsitzenden wenden. In jedem Falle wird man Ihnen zuhören und versuchen, Ihnen zu helfen bzw. Ihre Vorschläge aufzugreifen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Kindern eine gute und erfüllte Schulzeit an der Grundschule Gundorf!

Unsere Elternsprecher sind:

Klasse 1:  Frau Adler, Frau Beger (Stellv.)

Klasse 2:  Frau Neumeister-Schreier, Frau Steinborn

Klasse 3:  Frau Rabe (Vorsitzende), Frau Mierisch

Klasse 4:  Frau Freund, Frau Paschy

 

Schulteam

6x IMG 0313

 

Rektorin

Frau Etzold

 

Klassenleiterinnen

Klasse 1 Frau Franz

Klasse 2 Frau Dallagrazia

Klasse 3 Frau Staude

Klasse 4 Frau Sauerbrei

Fachlehrerinnen

Frau Schlöffel

Frau Klemps

 

Sekretariat

Frau Schmidt

Hausmeister

Herr Stadel

 

FSJ               

Frau Wicknig